DER JUNGE KARL MARX

 

Wenn Marx mit Engels saufen geht: Raoul Peck schildert die Begegnung zweier europäischer Geistesgrößen.

 

Genre: Biografie, Drama

Land: Belgien, Deutschland, Frankreich

Regie: Raoul Peck

Cast: August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps

Laufzeit: 118 min

FSK: ab 6 Jahre

Originaltitel:           "Le Jeune Karl Marx"

 

Kinostart: ab 28.April hier im Mozartkino

 

 

 

About the Story Europa 1844, mitten in der industriellen Revolution: Fabriksbesitzer lassen in ganz neuem Ausmaß schuften, Arbeiterrechte gibt es keine, Solidarität kaum. In Paris sitzt der 26-jährige Karl Marx (August Diehl) mit seiner Frau Jenny (Vicky Krieps) und versucht, einen gesellschaftlichen Wandel herbeizuschreiben. Da trifft er auf einen gewissen Friedrich Engels (Stefan Konarske), glattrasiertes Fabrikantensöhnchen aus England. Zuerst ist die gegenseitige Antipathie groß, doch Engels kennt die Lebensbedingungen des Proletariats aus eigener Anschauung, denn er liebt eine Baumwollspinnerin, die junge Revolutionärin Mary Burns. Und sein Wissen ist der fehlende Baustein, um Marx’ Theorien Substanz zu verleihen … Behind the scenes Ein Hauch von Les Misérables weht durch die Kulissen, wenn der junge Engels die englischen Slums besucht, aber das macht Raoul Pecks atmosphärischen Film nicht weniger dringlich: Die revolutionären Ideen, die damals aufgeschrieben wurden, sind heute auf ganz neue Weise relevant. Text: Magdalena Miedl

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kino in Salzburg direkt in der Altstadt-das wohl älteste der Welt!