DIE UNSICHTBAREN
- WIR WOLLEN LEBEN

 

1943 erklärt Hitlers Regime die Hauptstadt für "judenfrei". Aber nicht alle sind tatsächlich aus Berlin verschwunden, manche sind untergetaucht, leben nun unter falschem Namen weiterhin in der Stadt und riskieren dabei ihr Leben. Teils Spielfilm, teils Zeitzeugenbericht erzählt Die Unsichtbaren ihre Geschichten.

 

 

Genre: Drama, Dokumentation

Land: Deutschland

Regie: Claus Räfle

Cast: Max Mauff, Alice Dwyer, Ruby O. Fee

Laufzeit: 110 min

FSK: ab 12 Jahre

 

          ab 26.Oktoberhier im Mozartkino

 

 

 

About the Story

Im Februar 1943 erklärt das NS-Regime, dass in der Reichshauptstadt Berlin keine Juden mehr leben würden. Einige von ihnen aber konnten sich vor den Schergen Adolf Hitlers in den Untergrund flüchten. Die junge Hanni Lévy (Alice Dwyer) gehört zu den Untergetauchten. Hanni, die beide Eltern verlor, versucht am Ku'damm mit blond gefärbten Haaren unerkannt zu bleiben. Cioma Schönhaus (Max Mauff) fälscht Pässe, mit denen er dutzenden Juden das Leben rettet – und schafft es dank des damit verdienten Geldes, ein einigermaßen normales Leben zu führen. Eugen Friede (Aaron Altaras) ist bei einer deutschen Familie untergekommen, er bekämpft des Nachts das nationalsozialistische Regime mit in einer Widerstandsgruppe hergestellten Flugblättern und tarnt sich tagsüber in der Uniform der Hitlerjugend. Ruth Arndt (Ruby O. Fee) gibt sich hingegen als Kriegswitwe aus und serviert NS-Offizieren Gourmetessen vom Schwarzmarkt…

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kino in Salzburg direkt in der Altstadt-das wohl älteste der Welt!