IN SCHWIMMEN-ZWEI-VÖGEL
 

Eine Gruppe entlaufener Romanfiguren, unter denen sich der wahnsinnige König Sweeny, der Arbeiterdichter Jem Casey, der Teufel Pooka MacPhellimey und die Viehtreiber Shorty und Slug befinden, macht sich auf den Weg, um im Hotel “Roter Schwan” bei der Geburt des kleinen Orlick  dabeizusein. Dort allerdings erwartet sie eine gehörige Überraschung…

 

Nach eine Roman von Flann O’Brian

 

Genre: Kunstfilm

Land: Österreich

Sprache: deutsch mit englischen Untertitel

Regie: Kurt Palm

Cast: ANDREAS SOBIK, RENATO UZ, ANDREAS KARNER, JOHANNES FRIESINGER

Laufzeit: 90 min

FSK: ab 10 Jahren

 

 

             am 18. Juli hier im Mozartkino

 

Der Student Bran, der bei seinem Onkel lebt und sich mit diesem im Dauerstreit befindet, schreibt an einem Roman mit verschiedenen Anfängen. Er erfindet zu diesem Zweck den Teufel Pooka MacPhellimey, den Bösewicht John Furriskey und den altirischen Sagenhelden Finn Mac Cool. John Furriskey seinerseits ist die Schöpfung einer anderen von Bran erfundenen Romanfigur namens Dermot Trellis. Dieser Trellis, der ebenfalls ein Buch schreibt, zwingt alle von ihm geschaffenen Figuren, in seinem Hotel “Roter Schwan“ zu leben und nur das zu tun, was er ihnen befiehlt. Einen weiteren Erzählstrang entwickelt Bran um den Teufel Pooka MacPhellimey, der in seiner Hütte von einer Guten Fee heimgesucht wird und von dieser erfährt, dass im Hotel “Roter Schwan“ demnächst ein Kind von Dermot Trellis zur Welt kommen soll, das die Gute Fee positiv beeinflussen möchte. Als der Pooka das hört, macht er sich ebenfalls zum Hotel “Roter Schwan“ auf, um die Saat des Bösen in das Herz des neugeborenen Orlick zu senken. Auf ihrer Wanderung durch die Wälder treffen der Pooka und die Gute Fee auf die beiden Viehtreiber Shorty Andrews und Slug Willard und auf den Arbeiterdichter Jem Casey. Dieser Vierergruppe schließt sich später auch der wahnsinnige König Sweeny an. Nach zweitägiger Wanderung erreicht die Gesellschaft das Hotel “Roter Schwan“. Um sich die Wartezeit bis zur Geburt des Kindes zu vertreiben, spielt die Gruppe eine Runde Poker, deren Ausgang dem weiteren Verlauf der Geschichte eine unerwartete Wendung gibt.

 

Flann O‘Brien (1911 bis 1966) zählt zu den bedeutendsten irischen Schriftstellern dieses Jahrhunderts. Im Brotberuf arbeitete er von 1937 bis 1953 als Ministerialbeamter in Dublin. Obwohl er sich planmäßig zu Tode soff, starb er (ausgerechnet am 1. April) nicht an einer Leberzirrhose, sondern an Magenkrebs.

 

“At Swim-Two-Birds“ war O‘Briens erster Roman und erschien 1939. Der Titel des Buches leitet sich vom Namen einer kleinen Insel im Shannon River ab, auf der der wahnsinnige König Sweeny auf seiner Reise durch Irland einmal Station machte.

 

James Joyce schrieb nach der Lektüre von “At Swim-Two-Birds” über Flann O´Brien: “Thats´s a real writer with the true comic spirit.”…

 

Pressestimmen

 

„Ein filmischer Lichtblick.“ (Media Biz Nr. 39/November 1997)

 

„Ein Kultfilm.“ (Rennbahn-Express, November 1997)

 

„Ein schräges Zaubermärchen voll poetischer Bildgewalt.“

(Tv-Media Nr. 47/12. November 1997)

 

„Eine tolle Farce.“ (News Nr. 46/13. November 1997)

 

„Abstruser Figurenfundus, fantasievolle Fallstricke, doppelter dramaturgischer Boden.“ (Kurier, 13. November 1997)

 

„Ein funkelndes Höllenfeuer (...) eine rasante Grottenbahnfahrt.“ (Wiener Zeitung, 13. November 1997)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kino in Salzburg direkt in der Altstadt-das wohl älteste der Welt!