MARIA STUART,

KÖNIGIN VON SCHOTTLAND

 

Machtkampf der Monarchinnen. In der thematisch wie visuell reich­haltigen Neudeutung des klassischen Dramenstoffs stehen sich Saoirse Ronan und Margot Robbie als konkurrierende Königinnen gegenüber.

 

 

Genre: Historienfilm, Biografie

Land: GB

Regie: Josie Rourke

Cast: Saoirse Ronan, Margot Robbie, Gemma Chan, David Tennant, Guy Pearce, Joe Alwyn, James McArdle

Laufzeit: 124 min

FSK: ab 12 Jahre

Originaltitel:           "Mary Queen of Scots"

 

      ab 17. Jänner hier im Mozartkino

 

Worum geht’s?

Man schreibt das Jahr 1561. Nachdem sie mit 16 Königin von Frankreich und ein Jahr später wieder zur Witwe wurde, weigert sich Maria Stuart (Saoirse Ronan), erneut zu heiraten. Sie kehrt in ihre schottische Heimat zurück, um ihren rechtmäßigen Platz auf dem Thron einzunehmen. Als sie auch noch die englische Krone für sich reklamiert, gerät sie mit der dortigen Herrscherin, ihrer Tante zweiten Grades Elisabeth I. (Margot Robbie), aneinander. Einige Intrigen später hat sich der Konflikt verschärft – und Maria Stuart wird wegen Vorwurfs der Verschwörung zum Tode verurteilt …

Was steckt dahinter?

Die Zahl der Bühnen- und Filmbearbeitungen des Lebens der tragischen Monarchin ist Legion. Die britische Theaterregisseurin Josie Rourke hat für ihr Spielfilmdebüt in John Guys Biografie Queen of Scots: The True Life of Mary Stuart neue Blickwinkel gefunden. Deren Drehbuch-Adaption verantwortete House of Cards-Showrunner Beau Willimon.

Was wird geboten?

Saoirse Ronan (Lady Bird) und Margot Robbie (I, Tonya) brillieren als Rivalinnen, das Script liefert feministischen Subtext: Das Resultat ist ein Kostümdrama, das Geschichte aufarbeitet und Erhellendes über unser Jetzt zu erzählen weiß. Text: Christoph Prenner

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kino in Salzburg direkt in der Altstadt-das wohl älteste der Welt!