WALDHEIMS WALZER
 

Einer der größten österreichischen Polit-Skandale kommt zusammengefasst als hochbrisante Doku in die Kinos. Zeit, sich noch einmal mit Kurt Waldheim zu beschäftigen.

 

Genre: Dokumentation

Land: Österreich

Regie: Ruth Beckermann

Mit: Kurt Waldheim, Elisabeth Waldheim, Gerhard Waldheim

Laufzeit: 93 min

FSK: ab 0 Jahren

 

Kinostart:             am 26. Oktober hier im Mozartkino

 

Worum geht’s?

Der Skandal rund um Kurt Waldheim war 1986 allgegenwärtig. Dieser hatte bereits eine Karriere als Außenminister und UN-Generalsekretär hinter sich, nun wollte er österreichischer Bundespräsident werden. Im Verlauf des Wahlkampfes veröffentlichten Profil, New York Times und der World Jewish Congress pikante Details über Waldheims Vergangenheit. In allen Lebensläufen des ÖVP-Kandidaten fehlten detaillierte Angaben zu den Jahren 1942 bis 1945, Waldheim wurden Kriegsverbrechen am Balkan vorgeworfen. Dieser stritt alles ab und verneinte Fragen nach einer SA-Mitgliedschaft sowie Kenntnisse über Judendeportationen in der Stadt, in der er stationiert war.

Was steckt dahinter?

Ruth Beckermann hat aus den Archiven etliche Zeitdokumente für ihre Darstellung der Ereignisse hervorgeholt: Film- und Tonaufnahmen Waldheims, Interviewausschnitte, Aufnahmen aus der privaten Sammlung der Regisseurin selbst.

Was wird geboten?

Eine brisante Doku, die ein nüchternes Bild der Ereignisse zeichnet. Beckermann bleibt distanziert und wertet nicht. Ob und in welcher Form Waldheim Schuld an den Verbrechen am Balkan trug, wird nicht geklärt, der fahle Beigeschmack einer gut durchdachten Lüge überwiegt aber.

Text: Christoph Waldboth

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kino in Salzburg direkt in der Altstadt-das wohl älteste der Welt!